Beate geht mit Augenbinde



Wenn ich eigene Informationsveranstaltungen mache, oder eingeladen werde, dann versuche ich immer die Zuhörer und Veranstalter zu ermuntern, unter Augenbinde und mit Langstock zu gehen. Das ist oft schwierig, weil die Menschen Angst haben sich zu verletzen und besonders Angst vor den Gefühlen haben, die sie erleben müssen.

Meine Bekannte Beate (auch Freundin, weil sie mich viel mit dem Tandem steuert), Lehrerin an einer Cloppenburger Schule, hatte mich zum Verkehrsunterricht eingeladen. Wir hatten vorher besprochen, dass die Schüler unter Augenbinde mit Blindenlangstock gehen sollten. Da Beate gerne wissen wollte, wie es ist, nicht sehen zu können und mit Blindenlangstock zu gehen, hat sie das Experiment selbst gemacht. Und deshalb zeige ich diese Szene. Sie ist 2006 oder 2007 entstanden.

Wie ich mich gefühlt habe?

Ich war sehr neugierig, hatte aber auch Angst vor etwas zu stoßen und mich dabei zu verletzen.