Ein Licht am Ende des Tunnels

Verkehrswacht 01/1998
Verkehrswacht
Ein Licht am Ende des Tunnels

Können Sie sich vorstellen, was es für einen blinden Menschen heißt, wenn plötzlich auf dem Bürgersteig ein geparktes Auto den Weg versperrt? Sehende spazieren drum herum - für Menschen, die nicht sehen können, wird der Wagen zum kaum zu überwindenden Problem. Ebenso wie Mülltonnen oder Fahrräder. Die Verkehrswacht konzipierte zusammen mit dem Verein Fuß e.v. in Oldenburg eine Ausstellung über Mobilitätsbehinderte im Straßenverkehr. Der Genossenschaftsverband Weser/Ems stiftete Schautafeln und Stellwände, die die Besucher über Alltag und Probleme von Mobilitätsbehinderten aufklärt. Herzstück ist ein Erfahrungstunnel, der vom Oldenburger Lions Club gespendet wurde. Darin können sehende Menschen „am eigenen Leib“ erfahren was es heißt, auf die Augen verzichten zu müssen. Die Ausstellung tourt durch Niedersachsen und öffnete bisher auch den Menschen in Lüneburg und Winsen die Augen.