Sicherheit und Rücksichtnahme lernen

Oldenburgische Volkszeitung vom 29.03.2001
Volkszeitung
Sicherheit und Rücksichtnahme lernen

Verkehrsprojekttage am Schulzentrum Vechta-Süd / Rund 540 Schüler nehmen teil

Praxisnahe Verkehrserziehung ist das Ziel der Projekttage, die in dieser Woche am Schulzentrum Vechta-Süd laufen. Aus 20 Angeboten zu diesem Thema können die rund 540 Kinder und Jugendlichen wählen und sich ihre Projekttage zusammenstellen. „Wir haben einen Fahrradparcours, einen Mofakurs, eine Fahrradreparaturwerkstatt oder eine Übung zu Radfahren in der Kolonne“, zählt Lehrer Thomas Byza einige der Angebote auf. Gemeinsam mit seinen Kollegen Berthold Knipper hat er die Verkehrsprojekttage federführend organisiert, die regelmäßig alle zwei Jahre für die Klassen fünf bis acht stattfinden. Die Klassen neun und zehn absolvieren parallel einen Kurs in Erster Hilfe.

Eine besondere Attraktion ist ein Erfahrungszelt, indem Sehende in die Lage blinder und sehbehinderter Verkehrsteilnehmer versetzt werden. „So wollen wir die Schüler sensibilisieren und zur Rücksichtnahme anhalten“, erklärt Byza. Ergänzt wird der Gang durch das Zelt durch Erfahrungsberichte des Oldenburgers Erhard Reil, der blind ist.

Im Vorfeld wurde die Schule auch passend dekoriert: „In einem Malwettbewerb haben die Schüler Plakate zum Thema gestaltet“, sagte Byza.

Dankbar sind die Lehrer für die Unterstützung verschiedener Firmen und Einrichtungen. So arbeiten sie bei den Projekttagen mit der örtlichen Polizei ebenso zusammen wie mit dem Roten Kreuz. Das Optikergeschäft Müller bietet einen Sehtest an, die Dekra, die Volksbank, die Firmen Pott und Autohaus Anders sponserten den Aufbau des Erfahrungszeltes. Auch die Eltern halfen mit. Sie boten in einer Cafeteria Essen und Getränke zum Selbstkostenpreis an.