Der Gehweg - unser Lebensraum

Vor Ort im Dezember 1995
Gehweg
Gehweg

Ein kritisches Referat:

„Der Gehweg – unser Lebensraum“
 
Einen ungewöhnlichen Gastredner begrüßte die Verkehrswacht Delmenhorst auf ihrer Beiratssitzung im Oktober. Sie hatte Erhard Reil eingeladen, den Vorsitzenden der Ortsgruppe des Fußgängerschutzvereines „Fuß e.V.“ in Oldenburg. Er ist als junger Mensch erblindet und seit einigen Jahren fast taub. Die Zuhörer, viele aus der örtlichen Verwaltung und Politik, wurden von einem fachlich fundierten Diavortrag beeindruckt. Sabine Kaufmann von der Verkehrswacht Delmenhorst notierte:

Anschaulich und eindrucksvoll führe Erhard Reil den Zuhörern vor Augen, wie blind eigentlich die „Sehenden“ sind wenn sie rücksichts- und gedankenlos den Lebensraum der Behinderten – den Gehweg – mit Autos zuparken, mit Fahrrädern und Mülltonnen blockieren. Aber Lampen, Schilder, Poller, Parkuhren und Blumenkübel machen den Gehweg ohnehin zu einem Gefahrenparcours.

Den Städte- und Verkehrsplanern zeigte Reil, dass es genug Möglichkeiten gibt, die Interessen Behinderter zu berücksichtigen. Aber man müsse sie auch fragen und in die Planungen einbeziehen. Das setze allerdings voraus, dass man überhaupt an sie denke. Hier seien die Verantwortlichen angehalten, zu reagieren und entsprechend zu agieren. Aber auch an die Behinderten selbst richtete Reil den eindringlichen Appell, sich einzumischen, nicht zu resignieren, sich immer wieder laut genug bemerkbar zu machen. Er selbst habe aus diesem persönlichen Engagement heraus seinen Lebensmut wieder gefunden und könne nur aufrufen, es gleichzutun. Reils kenntnisreiche, trotz harscher Kritik freundlich-humorvollen Ausführungen ließen alle Anwesenden, vom Stadtbaurat und Stadtplaner bis zum Ratsmitglied und Verkehrswacht-Vorsitzenden, sehr nachdenklich zurück und festigten bei allen den Vorsatz, in Zukunft etwas mehr Rücksicht zu nehmen auf behinderte Mitmenschen, deren Mobilität eingeschränkt ist. Erhard Reil: „Wir sind so stark, so stark wir uns um die Schwächsten kümmern.“